Archive for the 'BVB' Category

Nov
20

Auch wenn das Spiel der Borussen heute manchmal nicht grad traumhaft war, so ist die Traumzeit doch noch nicht beendet. Und da ich selbst kaum bessere Worte finden kann, zitiere ich heute besonders gerne den Jubel-Kommentar von Christoff Strukamp vom Online-Magazin die-kirsche aus dieser Woche (-> Link zum Originalartikel).

Es wirkt alles wie ein großer Traum. Wie Fiktion. Wie Utopie. Wie gewünscht, aber nie ernsthaft erhofft. Borussia Dortmund hat sich nach mittlerweile 12 Spieltagen an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga katapultiert und sämtliche Spitzenteams der Liga deutlich in ihre Schranken gewiesen. Die junge BVB-Elf versetzt die Bundesliga weiter in Ekstase.

Continue reading Heute noch nicht wach geworden!

Jul
18

Also, ich war natürlich dabei beim 4:1 in Berlin anno 89, beim Tränen-Finale in Duisburg 1992, beim Millenium-Mushing im Skandinavischen Fjäll, auf dem “roten Teppich” in Dortmund bei der Fußball-WM 2006 und bei der Regen-LoveParade 2008 auf der B1.
Aber das heute, das geht mit Sicherheit in die Chronik der aussergewöhnlichen Ereignisse meines Lebens ein! Grandiose Stimmung auf der “Schlagader des Ruhrgebiets”!
Man mag das Fehlen von Exzellenz, von Hochkultur bemängeln, es war zum Teil außerst bieder, was geboten wurde an den vielen Tischen, aber … aber es war bunt, es war interessant, es war vertraut, es war anrührend, es war herzerwärmend. So wie das Ruhrgebiet eben so ist.

Beim Tipp-Kick am Alten Mühlenweg:
Tipp-kick am alten m on Twitpic

Kinder-Spaß-Parcours des THW unter der B54
Share photos on twitter with Twitpic

Dez
19

Beim Jubiläumsspiel des BVB. Yeah!

Jubiläumsspiel 1

Jubiläumsspiel 2

RN-Bericht und Fotos

Mrz
19

bvb_logo_rund.gifIch bin immer noch total aus dem Häuschen. Euphorisiert, emotionalisiert …

In so einem Zustand kann ich nicht schreiben. Deshalb verweise ich hiermit auf Rotters letzte Worte, die ich insbesondere all denen ans Herz lege, die mich gestern mit ihrer kritischen Objektivität in den Wahnsinn getrieben haben. Also, wer nochmal mit mir Borussia gucken will, lese vorher dies:

“(…) Egal, jedenfalls fing das Spiel an. Nein, nicht das Spiel. Das Wunder fing an. Das große „Als ob“.
Ein metaphysischer Moment. Was wir da sahen, war ein Glaubensspiel.
Ja, Ihr lest richtig, ihr Fußballexperten und Sportjournalisten, ihr Schalkefans und ihr Abseits-Erkenner mit euren Kickerstecktabellen.
Ja, die Jenaer waren erstklassig. Stimmt.
Nein, man merkte lange Zeit nicht, dass sie einer weniger waren. Rrrichtig. Okay, spielerisch hat es bei unseren mal wieder nicht gestimmt. Exakt.
Aber das ist nur positivistisches Geschwafel. Wir haben nämlich gewonnen.
Weil nämlich BVB mehr ist als das, was man sieht und hört.
BVB, das ist Glaubenssache.
BVB, das sind nicht 22 (bzw. 21) Mann auffem Platz und ein paar mehr oder weniger leicht durchschaubare Regeln.
BVB, das ist mehr. Höhere Wirklichkeit.
Unsere Jungs spielten, unsere Fans jubelten ALS OB Berlin schon klar wäre. Egal ob verdient oder nicht. Sie haben einfach so getan, als hätten sie die Klasse. Mannschaft und Fans haben sich dem Spaß, der Freude, der Verzückung einfach hingegeben, so dass sich der messbare Tabellenplatz, der Frust der letzten Wochen, die Idiotie, das Geschwalle – so dass sich all diese Gesetze von Raum und Zeit auflösten.
Dieses auf höchster Ebene gespielte Als-Ob-Spiel befreite uns alle plötzlich seelisch und geistig von den Anmaßungen sogenannter Fachleute, die vorgeben, die Gesetze des Sports zu kennen und von der Fessel des eigenen Mittelmaßes, in dem der Verein seit Monaten gefangen war. Mit einem Wort: Gott war da. Direkt aus der Knesset.
Halleluja! (…)”

Und was anderes will ich nicht hören.

Ist das klar?!