Archive for the 'sonstiges' Category

Jul
07

Mrz
21

Aus persönlichen Gründen muss(te) dieses Blog eine Pause einlegen.

Irgendwann im Sommer bin ich mit Nachrichten und Kommentaren zu Aplerbeck, Dortmund, die öffentlich-rechtliche Medienlandschaft und was mich sonst noch so begeistert - hoffentlich - wieder da!

Dank an alle Follower!

Wer in Kontakt bleiben möchte, findet mich auf twitter (@claudia_do) und Facebook (claudia.do09) mit kleineren Status-Updates, die aber wahrscheinlich auch nicht mehr so regelmäßig sein werden.

G’day, mates!

Feb
24

DIE WELT KOMPAKT:

Das Volk hält zu Guttenberg
Zwei Drittel der Deutschen wollen keinen Rücktritt des Verteidigungsministers
Die Union steht weiter zu ihrem Star. Die Opposition verdächtigt ihn des Amtsmissbrauchs
Trotz der Diskussion um Plagiate in seiner Doktorarbeit bleibt Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) beim Volk beliebt. Eine Emnid-Umfrage ergab, dass nahezu zwei Drittel der Deutschen den Minister nicht für einen “Schwindler” halten. Nur 28 Prozent würden ihn so bezeichnen wollen. Eine gleich große Minderheit, 27 Prozent, glaubt, Guttenberg müsse zurücktreten. In der Frage einer womöglich beschädigten Glaubwürdigkeit sieht die Situation etwas anders aus. 52 Prozent der Befragten finden, Guttenbergs Glaubwürdigkeit habe gelitten. 41 Prozent halten das für unzutreffend. Außerdem sind 47 Prozent dafür, dass Guttenberg seinen Doktorgrad ablegt. 40 Prozent sind dagegen.

Continue reading Warum ich mich seit heute fürchte

Feb
21

.

Bei der Anfertigung meiner Dissertation habe ich einen schweren Fehler gemacht, den ich zutiefst bereue. Aber auch wenn ich ihn bereue, und mir alle Vorwürfe, die in dieser Situation berechtigterweise zu machen sind, immer wieder selbst gemacht habe, kann und will ich nicht darüber hinweg sehen, dass das Amt und meine Autorität als Verteidigungsminister beschädigt sind.

Die Freiheit, ethische und politische Herausforderungen zu benennen und zu beurteilen, hätte ich in Zukunft nicht mehr so wie ich sie hatte. Und die harsche Kritik, etwa an einer Aussage wie „Alles ist gut in Afghanistan”, ist nur durchzuhalten, wenn persönliche Überzeugungskraft uneingeschränkt anerkannt wird.
Einer meiner Ratgeber hat mir gestern ein Wort von Jesus Sirach mit auf den Weg gegeben: „Bleibe bei dem, was Dir dein Herz rät”. Und mein Herz sagt mir ganz klar: Ich kann nicht mit der notwendigen Autorität im Amt bleiben. So manches, was ich lese in den letzten Tagen, ist mit der Würde des Amtes nicht vereinbar. Aber mir geht es neben dem Amt auch um Respekt und um Achtung vor mir selbst, und um meine eigene Geradlinigkeit, die mir viel bedeutet.
Hiermit erkläre ich, dass ich mit sofortiger Wirkung von allen meinen politischen Ämtern zurücktrete. Ich war mehr als zwei Jahre mit Leib und Seele und sehr gerne Minister, und habe auch all meine Kraft in dieses Amt gegeben. Ich bleibe Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Ich habe fast neun Jahre nach der Übernahme meines ersten öffentlichen Mandats vielfältige Erfahrungen gesammelt, die ich gerne auch in Zukunft an anderer Stelle einbringen werde.
Es tut mir leid, dass ich viele enttäusche, die mich dringend gebeten haben, im Amt zu bleiben. Und die mich auch vertrauensvoll in meine Ämter gewählt haben. Ich danke allen Menschen, die mich so wunderbar getragen haben in diesen letzten Tagen mit Grüßen, E-Mails, SMS und auch Blumen, die alle meiner Seele sehr, sehr gut getan haben. Der Bundeskanzlerin danke ich besonders, dass er mir gestern Abend ausdrücklich das Vertrauen ausgesprochen hat.
Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der CSU, die mich haupt- und ehrenamtlich unterstützt haben. Insbesondere danke ich meinem allerengsten Team, das mir in so manchem Sturm die Treue gehalten hat. Ich danke allen Freundinnen und Freunden, allen guten Ratgebern, auch in diesen Tagen, und ich danke meinen zwei Töchtern, dass sie diese Entscheidung so klar und deutlich mittragen und heute auch hier mit anwesend sind, was nicht selbstverständlich ist.
Zuallerletzt: Ich weiß aus vorangegangenen Krisen: Du kannst nie tiefer fallen als in Gottes Hand, und für diese Glaubensüberzeugung bin ich auch heute dankbar.”

Zur Erläuterung:
Das ist die Rede, die Margot Käßmann bei ihrem Rücktritt als Landesbischöfin und EKD-Ratsvorsitzende gehalten hat, in nur leicht veränderter Form. Veränderte Textstellen sind duch kursive Schrift deutlich gemacht. Schade, dass nicht mehr Männern und Frauen in wichtigen Positionen die persönliche Integrität und das Ansehen ihres Amtes so wichtig ist, dass sie im Zweifel einen ehrenvollen Rücktritt in Frage ziehen können. Fehler kann jeder machen, keine Frage, auch heftige Fehler sind -leider - menschlich, aber der Umgang damit unterscheidet den Karrieristen vom Ehrenmann!
Die Original-Rede habe ich hier gefunden und füge ich nun nochmal zum Vergleich an:

Continue reading Guttenbergs Rücktrittrede (ein Vorschlag)

Feb
20

Ich teile den letzten Blogpost dann auch noch mal. Wenn man drei Tage daran rumändert, wird es doch etwas unübersichtlich ;-). Hier also meine Hinweise zu den “besten” Plagiatsvorwürfen in Guttis Doktorarbeit:

Seiten mit Plagiaten (eine Quelle: schwarz, mehrere Quellen: rot).
Das Inhaltsverzeichnis (Seiten 1-14) und Anhänge ab Seite 408 (blau)
wurden bei der Berechnung der Prozentzahl nicht einbezogen.

Zuerst das krassenste Plagiat bisher: Umfangreiche Textstellen aus der Hausarbeit eines Studienanfängers! siehe auf berlinonline.de mit Dank an @kunkakom!

Continue reading Die Plagiatur

Feb
18

Hach, diese Guttenberg-Recherche macht so viel Spaß, da mache ich doch lieber einen eigenen Blogpost draus!

Mein aktuelles Recherche-Thema

Der zu Guttenbergsche Muster-Lebenslauf:
“Wirtschaftskompetenz”!
“Promotion”!
Gibt’s da vielleicht noch mehr Anlaß zum Nachhaken…?

.
Continue reading Der Plagiator: Vita-Tuning

Feb
17

… hol ich mal meinen alten Guttenberg-Blogpost wieder raus :-)

Das NDR-Medienmagazins “Zapp” hatte Anfang 2009 Zweifel an der viel gelobten Wirtschaftskompetenz des neuen Wirtschaftsministers geäußert. Seine gesamte praktische Erfahrung bestand wohl nur aus der Geschäftsführer-Funktion in einer 3-Mann-Bude, die das Familienvermögen verwaltet. Während seines Studiums war zu Guttenberg laut der Recherchen von Panorama, Zapp & Co. in der familieneigenen Vermögensverwaltungs-GmbH tätig sowie als Aufsichtsrat der Rhön-Kliniken, an denen Guttenbergs Familie einen großen Anteil besaß.

So viel ich erkennen kann, hat nach dieser Berichterstattung niemand mehr behauptet, dass Guttenberg “Wirtschaftskompetenz durch Erfahrung” besitzt - aber das Thema Wirtschaft hatte sich ja auch im Herbst 2009 für den Baron wieder erledigt.

Feb
16

Der triste Himmel macht mich krank,
Ein schweres graues Tuch,
Das die Sinne fast erstickt.
Die Gewohnheit zu Besuch.
Lange nichts mehr aufgetankt,
Die Batterien sind leer.
In ein Labyrinth verstrickt,
Ich seh` den Weg nicht mehr.
Ich will weg, ich will raus
Ich will - ich wünsch mir was
Und ein kleiner Junge nimmt mich an der Hand.
Er winkt mir zu und grinst:
Komm hier weg, komm hier raus
Komm, ich zeig dir was
Das du verlernt hast, vor lauter Verstand!

Continue reading Abenteuerland - manchmal unerwartet!

Jan
20

Der Stadtelternrat der Kindertageseinrichtungen und die Kommunalpolitiker in Aplerbeck sind von Kita-Eltern aus dem Bereich Schüren verstärkt auf die fehlenden Betreuungsplätze für die angehenden Schulkinder aufmerksam gemacht worden. Neben der viel zu geringen Anzahl an OGS-Plätzen im ganzen Bezirk Aplerbeck (440 Plätze für 1900 Schulkinder) ist gerade in Schüren die Situation besonders angespannt. Bedingt durch zwei Neubaugebiete und eine weitgehende Ausweitung der Betreuungszeiten in den Kitas auf Ganztagsplätze sind hier besonders viele Eltern auf wenige OGS Plätze angewiesen.
Ein kurzfristiges Angebot der Verwaltung, letztmalig Geld für zusätzliche OGS-Plätze zur Verfügung zu stellen, wird zur Zeit an den beiden Grundschulen in Schüren diskutiert, In der nächsten Woche soll nun die Schulkonferenz der Gerhart-Hauptmann-Grundschule über die Einführung des Offenen Ganztags entscheiden.

Daher haben die Eltern in den Schürener Kitas über 60 Unterschriften für die OGS gesammelt, denn sie werden selbst nicht direkt an der Entscheidung der Schulkonferenz beteiligt. Überreicht wurden die Unterschriften von der Vorsitzenden des Stadtelternrats, Anke Bohlander, und der stellv. Bezirksbürgermeisterin Claudia Schare (SPD) an Katja Burghardt, die Schulleiterin der Gerhart-Hauptmann-Grundschule, Oliver Söltzer, den Vorsitzenden der Schulpflegschaft und Gudrun Berlinghoff, die Vorsitzende des Fördervereins.

Ein zusätzlicher Grund für die hohe Nachfrage an OGS Plätzen ist die fehlende Ferienbetreuung für NICHT-OGS Kinder und die Ferienbetreuungslücke für angehende Schulkinder von fast sechs Wochen. Hier hat der Stadtelternrat bereits im Dezember ein Schreiben an die zuständige Dezernentin Frau Bonekamp geschickt und auch die Aplerbecker SPD hat bereits im Oktober einen Antrag zur Verbesserung der Ferienbetreuung an die Verwaltung gestellt. In beiden Fällen stehen die Antworten der Verwaltung noch aus.

Jan
02

Da hatte ich gedacht, ich würde über die Feiertage ein bisschen zum Bloggen kommen - weit gefehlt. Familienfeiern, Familienausflüge, Familienspielenachmittage, Familienfilmabende, Familienurlaubsplanungen … usw. usf. ff. etc.

Also Blogpause.

Wenn in KW 2 dann der Polit-Betrieb seine Fahrt aufnimmt, bin ich wieder da.
Vielleicht. Hoffentlich. Ach, ganz bestimmt ;-) !

Bis dahin, noch eine schöne Woche Euch allen …
Und ein gutes neues Jahr! 2011 wird super, ganz sicher :-)))