Archive for the 'Ruhrgebiet' Category

Okt
12

Jetzt ist es raus!

Nach Infos des WR-Medienredakteurs Jürgen Overkott wurde bei einer regulären Informationsveranstaltung mit der Fiktion-Abteilung des WDR am Dienstag abend die Katze aus dem Sack gelassen:

Dortmund bekommt - wie schon lang vermutet - den neuen Tatort!

Der Pottblog hat netterweise so viele Details zusammengetragen, dass ich hier darauf verlinken möchte, ohne alles noch einmal selbst zu schreiben: Der neue Tatort aus dem Ruhrgebiet

Ich freue mich sehr, dass der doch etwas rheinisch dominierte WDR nun wieder eine Ruhrgebietsstadt als Standort für neue Tatorte vorgeschlagen hat. Bestimmt wären auch die Euregio Aachen, die Landeshauptstadt Düsseldorf, das Sauerland oder das Ostwestfälische nette Drehorte gewesen. Dass jetzt zwei der drei NRW-Tatorte im “Westlichen Westfalen” (für ältere Mitglieder der SPD werden diese Worte einen besonderen Klang haben…) spielen, ist schon erstaunlich.

Meine Wünsche an die Drehbücher:
Ich hoffe sehr, dass die Tatorte nicht zu prollig, platt und ewig-gestrig werden. Der neue Kommisar sollte sich besser nicht den echten Dortmunder Polizeipräsidenten zum Vorbild nehmen. Und ich würde mich freuen, wenn sich der Tatort nicht nur auf die genialen Locations in Dortmund beschränken würde, sondern ab und zu über den Tellerrand hinaussehen würde. Hamm und der Kreis Unna mit teilweise bäuerlichen Strukturen, Ennepe-Ruhr mit seinen idyllischen, grünen Hügeln und die ineinander fließenden Städte des östlichen Ruhrgebiets machen das Bild unserer Stadt doch eigentlich erst perfekt!

Ich freu mich drauf!
Continue reading Tatort Dortmund

Sep
08

Erdbeben im RuhrgebietGerade als ich nach Hause kam und meine Tasche ins Büro im 2.OG brachte, konnte ich es spüren: Das ganze Dachgeschoss wackelte, als ob ein riesiger Vogel frontal davor gecrasht wäre - nur ohne entsprechende Akustik!

Inzwischen weiß ich von Alexey, dass es sich um ein Erdbeben handelte. Hier sind die Informationen des Geoforschungszentrums Potsdam:

http://geofon.gfz-potsdam.de/db/event.php?id=gfz2011rqfm

Jul
22

Die Flughafen Dortmund GmbH hat im Dezember bei der Bezirksregierung Münster einen Antrag auf Betriebszeitenerweiterung eingereicht. Bis Mitte bzw. Ende Juli können Bürger und Behörden ihren Widerspruch dagegen erklären.

Nicht gerechnet haben Flughafen GmbH und Ausbau-Befürworter offensichtlich mit dem Einspruch der Regionalplanung, dem RVR.
-> Artikel in der Ruhr-Nachrichten
-> Artikel in DerWesten

Die CDU wittert “politische Motive”, der Flughafen-Sprecher meckert, man habe die “Bedeutung des Flughafens für die Region” nicht berücksichtigt.
-> Artikel in DerWesten

???
Als ob die Subventionierung des Dortmunder Flughafens mit 20 Mio€ jährlich etwas anderes als “politische Motive” zur Grundlage hätte?!? Politische Entscheidungen haben IMMER politische Motive zur Grundlage!
Als ob die (empfundene? wirtschaftliche? kulturelle? ideologische?) Bedeutung des Flughafens alle Rechtsgrundlagen nichtig machen würde! Tut sie nicht. Sie ist aber natürlich EIN Argument in der Genehmigungaabwägung.
Immer diese dämlichen Sprüche anstatt sachlicher Auseinandersetzung!

Die Schutzgemeinschaft hat jetzt darauf hingewiesen, dass die Flughafen GmbH sehr wohl darüber informiert war, dass auch die Veränderung der Lärmkurven eine veränderte Regionalplanung notwendig machen würde. Dies wird belegt durch einen Brief eines juristischen Gutachters, der 2008 auf der Website der Flughafen GmbH zu finden war. Hier das Dokument zur Einsicht:
-> Scheiben der Anwaltskanzlei Gronefeld

Jul
18

Also, ich war natürlich dabei beim 4:1 in Berlin anno 89, beim Tränen-Finale in Duisburg 1992, beim Millenium-Mushing im Skandinavischen Fjäll, auf dem “roten Teppich” in Dortmund bei der Fußball-WM 2006 und bei der Regen-LoveParade 2008 auf der B1.
Aber das heute, das geht mit Sicherheit in die Chronik der aussergewöhnlichen Ereignisse meines Lebens ein! Grandiose Stimmung auf der “Schlagader des Ruhrgebiets”!
Man mag das Fehlen von Exzellenz, von Hochkultur bemängeln, es war zum Teil außerst bieder, was geboten wurde an den vielen Tischen, aber … aber es war bunt, es war interessant, es war vertraut, es war anrührend, es war herzerwärmend. So wie das Ruhrgebiet eben so ist.

Beim Tipp-Kick am Alten Mühlenweg:
Tipp-kick am alten m on Twitpic

Kinder-Spaß-Parcours des THW unter der B54
Share photos on twitter with Twitpic

Jul
18

Noch nie habe ich mich so über die Verkehrsnachrichten gefreut :-)

Verkehrsmeldung 18.7.2010

Jul
09

Und natürlich haben sich die ruhrbarone auch zum Koalitionsvertrag geäußert:

Jun
02

… im Zielpublikum. Das gab es lange nicht mehr.
Erst der Grand Prix …äh … European Song Contest (tweet: ESC) mit über 50% Zuschauerquote, heute der ARD-Film am Mittwoch mit fast ausschließlich positiven Kommentaren im social network Twitter.

Ein paar Zitate von heute abend:
Continue reading ARD kommt gut an …

Jun
01

Armin Rhode (”Bierchen”, Kleine Haie) und Ludger Pistor (”Krappi”, Balko) das erste Mal zusammen in einem Film - ein genialer Schachzug von Regisseur Manfred Stelzer!

“Ein Schnitzel für drei” ist eine WDR-Komödie, die extra zur Kulturhauptstadt 2010 produziert wurde und eine Geschichte rund um ein paar Typen aus dem Ruhrgebiet erzählt. Man hätte eine überdrehte Heimattümelei (wie bei Tegtmeier) erwarten können oder Heiter-Melancholisches a lá Winkelmann.

Aber diese Komödie ist wirklich komisch - und gleichzeitig verdammt gut. Das liegt nicht nur an den hervorragenden Schauspielern (auch in den Nebenrollen, Therese Hämer spielt super!), dem originellen Plot und den liebevollen Details. Das liegt vor allem daran, dass jeder Satz, jedes Wort sitzt. Zwei Autoren und zwei Nachautoren(!) haben der Komödie den Feinschliff gegeben, der dafür sorgt, dass man 90 Minuten perfekt unterhalten wird, grinst, weint und brüllt vor Lachen, ohne zwischendurch zur Toilette zu gehen, um eine peinliche Länge zu überbrücken. Das kann wahrlich nicht jeder für das Fernsehen produzierte Film!

Einige Sprüche haben das Zeug zum Kult. Fritz Pleitgen sagte nach der Publikumspremiere im Westfalenstadion “Heute, beim zweiten Ansehen*, hat mir der Film nochmal besser gefallen!”. Es gibt wirklich viele Stellen, bei denen es Spaß macht, genau hinzusehen, genau hinzuhören!

Also, meine Empfehlung:
Morgen, 20:00 Uhr: Videorekorder programmieren.
20:10 Uhr, Flaschbier holen, Chipstüte öffnen.
20:15 Uhr, ARD einschalten und “Ein Schnitzel für drei” gucken!
Übermorgen: Für’s Wochenende Freunde einladen und den Film zusammen nochmal gucken! Am Besten mit Die Abfahrer und Jede Menge Kohle gleich hinterher ;-)

* Premiere hatte der Film beim 20. Kinofest in Lünen am 19. November 2009

Mai
30

Heute Nacht ist/war die letzte Gelegenheit, die beleuchteten Nacht-Schachtzeichen zu erleben. Leider ist es nicht windstill, aber von vielen Seiten hörte man, dass die Teams vor Ort es unbedingt nochmal probieren wollen!

Ballon auf zehn Metern in einer Windböe

Ballon auf zehn Metern in einer WindböeIch bin eine halbe Stunde vor Mitternacht durch Aplerbeck und Hörde gefahren, um zu sehen, ob sich etwas tut. Vom Aussichtspunkt des Phoenix-Sees konnte man ein Schachtzeichen über Hörde stehen sehen - wahrscheinlich das der Zeche Glückaufsegen.

Das Schürener Schachtzeichen über der Zeche Bickefeld war erst von der Schüruferstrasse aus zu erkennen - es war beleuchtet, aber nicht in die Höhe gelassen. Gegen viertel vor zwölf kam ich auf dem Gelände der Firma Hagemann und Co., Dortmund, Bickefeldstraße/Erlenbachstraße an. Der Ballon stand auf nur etwa zehn Metern Höhe und wurde durch Windböen heftig hin- und hergeworfen.

Continue reading Nacht-Schachtzeichen

Jan
16

Das heißt
auffe Zeche, aum Pütt, vonne Schule, nache Arbeit, ausse Siedlung, auffe Schicht, nach Untertage, im Streb, inne Dunkelheit, am Malochen, vor Kohle, mitte Kumpels, anne Schüppe, bis zum Ende, vorre Rente, aus, zu, vorbei, bisse im Arsch.

Is dat denn so schwer?

copyright by geierabend 2010