Archive for the 'Umwelt/Energie' Category

Okt
28

Dortmunder Manifest
DEW21 vollständig in Dortmunder Hände!

Für eine ökologische und preiswerte Energieversorgung
auch in Dortmund !

Die Gewinnung von elektrischem Strom aus fossilen Energieträgern und aus Atomkraft sowie das Festhalten der hochkonzentrierten Energiewirtschaft an Mammut-Technologien blockieren unsere Zukunft. Unser lokaler Energieversorger DEW21 ist zu 47 % im Eigentum der RWE. Dieser Energiekonzern setzt weit überwiegend auf Kohle und Atom. Dabei wissen wir: Die fossilen Brennstoffe und auch das Uran gehen zur Neige. Dadurch sind neben den Klimafolgen auch dramatische Preiserhöhungen in den kommenden Jahren unausweichlich.
Continue reading DEW21 vollständig in Dortmunder Hände!

Okt
08

Pressemitteilung der Agentur für Erneuerbare Energien, Berlin:
20 Jahre Ökostrom-Ausbau: Deutsches Fördergesetz erweist sich als Treiber für technologische Innovationen

Berlin, 8. Oktober 2010. Der Ausbau Erneuerbarer Energien im Strombereich vollzieht sich in Deutschland seit 20 Jahren dynamisch und effektiv. Der regenerative Anteil am deutschen Stromverbrauch hat sich in diesem Zeitraum auf 16 Prozent verfünffacht. Dabei wurden Entwicklungsschübe ausgelöst, die einzelnen Technologien zum globalen Durchbruch verhalfen. Eine Forschungsarbeit der TU Berlin zeichnet die „Biographie des Innovationsgeschehens“ Erneuerbarer Energien in Deutschland nach. Das Fazit:

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen sind wesentlich für den Erfolg der unterschiedlichen Erneuerbare-Energien-Technologien verantwortlich. Das deutsche Fördermodell wird deshalb mittlerweile weltweit kopiert.
Continue reading 20 Jahre Ökostrom-Ausbau

Sep
22

Pressemitteilung der Agentur für Erneuerbare Energien, Berlin:
Dezentraler Ausbau Erneuerbarer Energien bringt Wertschöpfung in Milliardenhöhe für Städte und Gemeinden

Berlin, 22. September 2010. Der dezentrale Ausbau Erneuerbarer Energien generiert in den deutschen Städten und Gemeinden eine Wertschöpfung von annähernd 6,8 Milliarden Euro. Dies hat das Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) in der ersten systematischen und vergleichenden Analyse der Wertschöpfungseffekte regenerativer Energietechnologien ermittelt.
Die Studie wurde heute auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt.
Continue reading Erneuerbare Energien stärken Städte und Gemeinden

Jul
09

Inzwischen hat sich auch campact den NRW-Koalitionsvertrag angesehen und kommt zu der Überzeugung:

“Aus der Perspektive der Klimaschutzpolitik bietet der Koalitionsvertrag einiges an Fortschritten – und einen großen Erfolg: Die neue rot-grüne Landesregierung möchte ein verbindliches Klimaschutzgesetz auf den Weg bringen!”

Das nenn ich mal gute Kritiken!

Apr
27

Gestern fand die Podiumsdiskussion der DEWkommunal statt. Während der Veranstaltung habe ich getwittert. Das folgende sind meine “Echtzeit-Eindrücke” - ohne Nachdenken, Bewertung und Gewähr ;-)

Die Tweets sind natürlich von hinten nach vorne zu lesen!

  • Diskussion ist beendet. Wichtige Fragen bleiben offen. Da steckt noch viel (Überzeugungs-) arbeit drin! #dewk 8:47 PM Apr 26th via web
  • Manz setzt auf interkommunale Kooperation. #dewk 8:45 PM Apr 26th via web
  • viele weitere publikumsfragen, jetzt schlußrunde der podiumsgäste (alle ob-kandidaten außer pohnmann) #dewk 8:40 PM Apr 26th via web
  • Sierau wird wg. Entscheidngn von 94 wild aus dem Publikum kritisiert. Er fordert Sicht in die Zukunft und nicht in die Vergangenheit! #dewk 8:31 PM Apr 26th via web
  • Bin wieder da. Manz fordert Energie-Sozialtarif und stößt auf Widerstand bei Mitarbeitervertretern der DEW. #dewk 8:26 PM Apr 26th via web
  • Und das ist nicht zu finanzieren! #dewk 8:04 PM Apr 26th via web
  • 2. lange Frage u.a. zu Aktientausch RWE/DEW: Krüger antwortet: RWE wird nicht “nur” 200Mio für DEW verlangen, sondern mehr als 400Mio! #dewk 8:02 PM Apr 26th via web
  • Jetzt beginnt Publikumsrunde. 1. Frage:Was nützen tolle Klima-Ziele, wenn der Vertrag mit RWE rechtlich&finanziell keine Chance lässt. #dewk 7:56 PM Apr 26th via web
  • Pohlmann (@joachimpohlmann) hat “keine Zeit” für die wichtige Diskussion über die DEW, hat aber offensichtlich Zeit zum Twittern! 7:54 PM Apr 26th via web
  • Sierau stellt klar: Ich will erst Anfordrungsprofil formulieren für E-versorgng in Do. Und dann sehen, mit welchem Partner das geht #dewk 7:51 PM Apr 26th via web
  • Frage Stücker: Wenn vor 20 Jahren bei Auflösung der VEW etwas falsch gelaufen ist, kann man das heute noch korrigieren/heilen? #dewk 7:47 PM Apr 26th via web
  • Manz korrigiert Krüger: Die Stadt muss die RWE im Fall der Trennung nicht zum Wiederbeschaff.w. sondern zum Zeitwert entschädigen #dewk 7:43 PM Apr 26th via web
  • Krüger “Ich halte den alten DEW-Entstehungsvertrags für sittenwidrig!” #dewk 7:40 PM Apr 26th via web
  • Krüger warnt vor Rekommunalisierung auf Basis des existierendes Vertrages. Das ist für DEW/DSW nicht zu finanzieren! #dewk 7:39 PM Apr 26th via web
  • Sierau betont, dass man kommunale Vorgaben machen sollte (Grün-Strom)! Wenn es sich dann für einen Anbieter lohnt, wird er reagieren! #dewk 7:37 PM Apr 26th via web
  • Sierau hofft auf “Einlenken der Akteure im Markt”, R.Stücker faßt zusammen: “Sie hoffen, RWE zu drehen?” (hin zu reg. Energien in Do) #dewk 7:32 PM Apr 26th via web
  • Sierau wünscht sich ein Denken von weiteren Möglichkeiten: Geothermie, Elektrospeicher etc. #dew 7:29 PM Apr 26th via web
  • Sierau greift Statement von Manz zu Langemeyer an und korrigiert “Langemeyer hat bei Belene-Projekt NICHT zugestimmt” #dewk 7:27 PM Apr 26th via web
  • Jetzt Manz: Kritisiert RWE-Atomkraftausbaupolitik (bspw. Belene) “unbelehrbares Fossil!” will daher totale Trennung DEW von RWE! #dewk 7:24 PM Apr 26th via web
  • Dann Sierau: Blick über Stadtgrenzen hinaus, betont Klimaziele, erwähnt auch Probleme beim Ausbau reg. Energien (Windräder&Natursch) #dewk 7:17 PM Apr 26th via web
    Krüger gibt Rückblick auf klimafreundliche Entwicklungen in Do während rot-grüner Mehrheit und kritisiert Kohlekraftwerksbeteiligung. #dewk 7:14 PM Apr 26th via web
  • Einführung in das Thema durch Heiko Holtgrave, Moderation Reiner Stücker. Erstes Statement Mario Kürger. #dewk 7:13 PM Apr 26th via web
  • 20min Verspätung, aber jetzt beginnt die Veranstaltung zur Zukunft der DEW mit Sierau, Krüger, Manz. http://bit.ly/ckXZY8 #dewk

Apr
24

Nach der gelungenen Veranstaltung des Bündnisses “DEW kommunal” im letzten Jahr wollen wir erneut mit den im Rat vertretenen Parteien über die Zukunft der DEW diskutieren. Diesmal haben wir nicht die Fraktionsvorsitzenden eingeladen, sondern die OB-Kandidaten. Herr Pohlmann hat leider abgesagt, die Herren Krüger (Grüne), Manz (Linke) und Sierau (SPD) stellen sich am Montag, den 26.4.2010 im Wichern-Haus (Nordstadt, Stollenstraße 36) ab 18:30 Uhr unseren Fragen!

Flyer_DEW_kommunal_260410.

Einladungstext

Mrz
12

http://www.wdr.de/tv/diestory:

Widerstand regt sich in der Provinz: „Markt und Privatisierung können nicht alles regulieren. Im Gegenteil manchmal ist mehr Staat einfach besser,“ sagt Josef Himmelmann, Bürgermeister in Olfen. „Egal - aber wir wollen unsere Energieversorgung zurück!“

Warum nicht auch in Dortmund?

Die ganze Story aus Olfen gibt es zum Download hier.

Jan
28

WDR Kurzmeldung “Grüne wollen die Stadtwerke per Gesetz stärken ” und die entsprechende PM der Grünen.

Schreiben des Aufsichtsratsvorsitzenden zum aktuellen Stand der EiB (Energie in Bürgerhand eG)

Stuttgarter Zeitung: “Der Markt braucht Stadtwerke“, Interview mit Badenova-Chef Radensleben

Okt
01

via Volker Online / Kampagne von campact:

Aktion gegen den Ausstieg aus dem Ausstieg

Aktion gegen den Ausstieg aus dem Ausstieg

Trotz der Pläne der mutmaßlichen zukünftigen Regierungsparteien (CSU & FDP), den von der CDU-SPD-Regierung beschlossenen schrittweisen Austieg aus der Atomenergie (aka Kernenergie), haben diese Parteien die Wahl für sich entscheiden können.

Eine große Mehrheit der Bürger in unserem Land sind aber für ein Festhalten an diesem Ausstieg.
Setze jetzt ein Zeichen und unterschreibe einen offenen Brief an Angela Merkel, Guido Westerwelle und Horst Seehofer, in dem diese dazu aufgefordert werden, nicht am Atomausstieg zu rütteln.

Sep
23

Angesichts der vergangenen Kommunalwahl, die auch Veränderungen an den Spitzen der Ruhrgebietsstädte mit sich gebracht hat, entbrennt nun eine Diskussion um die künftige Vertretung der Kommunen im wichtigen RWE-Aufsichtsrat.

Zwei Aufsichtsräte (Oberbürgermeister Reiniger, CDU, Essen und Oberbürgermeister Langemeyer, SPD, Dortmund) haben bei der Kommunalwahl ihr politisches Mandat verloren. Sollten Sie nun auch Ihr RWE-Mandat verlieren?

Aktuelle Aussagen lassen vermuten, dass beide ihre lukrativen Posten behalten wollen -> DerWesten, 23.9.09

Gewählt sind sie tatsächlich bis 2011. Aber gewählt wurden Sie natürlich nur deshalb, WEIL sie die Oberbürgermeister in den Städten waren, die Anteilseigner der RWE sind.

Alle Aufsichtsräte, die von den Kommunen entsendet werden - z.B. auch in kommunale Tochterfirmen - können sich bei jeder Entscheidung darauf zurückziehen, dass sie ja nur “dem Wohle des Unternehmens” verpflichtet sind (und nicht der “entsendenden Organisation”). Tatsächlich werden sie jedoch - zumindest in funktionierenden Stadträten - ihre Entscheidungen mit den Ratsmehrheiten abstimmen müssen.

Die OBs a.D. haben nicht einmal diese Verpflichtung. Die Kommunen werden weiter Einfluß auf die Energiewirtschaft verlieren. Die Räte werden nichts mehr tun können. Die Bürger sind machtlos.

Ein Kommentar dazu in der WAZ, 23.9.09:
Politische Gegengeschäfte und Klüngelei

Zur Info:
Der Aufsichtsrat der RWE AG
aus dem Geschäftsbericht 2008

Continue reading Kommunale Vertreter im RWE-Aufsichtsrat